Spätestens mit dem Start der Veggie-Produktlinie hat die Supermarktkette Spar einen sehr deutlichen Schritt gesetzt, der ihr wohl einen großen Teil der veganen Kundschaft sichert. Waren es zuvor noch Merkur-Märkte, wo man bezüglich

  • Tofu,
  • Vleisch
  • und Vurst

am besten fündig wurde, können mittlerweile selbst Biosupermärkte kaum noch mit dem Spar-Sortimient mithalten.

Neben der sehr ausführlichen (und weiter wachsenden) Veggie-Serie, die wenn auch nicht zur Gänze, aber doch weitgehend, vegan ist, finden sich auch in den Serien

  • „Spar Vital“ und
  • „Spar Natur Pur“

viele vegane Produkte – das ganze zu sehr konkurrenzfähigen Preisen und mit einem hohen Anteil von Bioprodukten.

Spar will sich damit offensichtlich als gesünderer und umweltfreundlicherer Supermarkt profilieren – zuletzt fand sich sogar ein „grünes Kochbuch“ im Eigenmarkensortiment. Die Frage der Glaubwürdigkeit sei dahingestellt, schließlich gibt es aus veganer und ökologischer Sicht auch bei Spar noch reichlich Platz nach oben. Doch auch wenn es sich nur um eine innovative Marketingstrategie handelt, auf jeden Fall macht das für VeganerInnen den Einkauf wesentlich einfacher.

-Ag