Xylit regeneriert die Zähne!

Süßes für gesunde Zähne? Das eigentlich aus Birkenrinde gewonnene Xylitol wirkt als Kariesprophylaxe, da es verhindert, dass sich die schädlichen Bakterien auf den Zähnen niederlassen und trägt zur Remineralisierung der Zähne bei. Dafür gibt es inzwischen Xylit-haltige Zahnpastas wie zum Beispiel die von Santé in den Geschmacksrichtungen Myrrhe und Minze, die auch ohne Fluorid auskommen. Auch Kaugummis mit Xylit oder Zahnpflege-Bonbons wie die Zähnchen sind sehr beliebt bei Groß & Klein!

Ölziehen mit Kokosöl! 

Das Wundermittel unter den Ölen wirkt dank der enthaltenen Laurinsäure antiviral, antifungal und macht auch karies- und entzündungsauslösenden Bakterien den Gar aus. Somit ist Kokosöl eine wunderbare Alternative zu Fluorid-haltigen Zahnpflegeprodukten, die immer mehr in Kritik geraten.

Anwendung: Vor dem gewohnten Zähneputzen einen Teelöffel Kokosöl für 10-15min im Mund hin- und herspülen und auch durch die Zahnzwischenräume ziehen. Danach mehrmals mit warmen Wasser ausspülen.

Eine mineralstoffreiche Ernährung und ausreichend Calcium für die Zahnregeneration

Eine mineralstoffreiche Ernährung ist das Um und Auf für gesunde Zähne. Beachte dafür unsere 5 Tipps für eine gesunde und ausgewogene Ernährung oder leg Dir Brendan Braziers BuchVegan in Topformzu. Eine ausreichende Calcium-Zufuhr ist essentiell für einen gesunden Knochen- und Zahnaufbau. Es ist vor allem in grünem Blattgemüse, in Soja- und Vollkornprodukten und Nüssen zu finden. Mehr dazu erfährst Du bei der VGÖ!