War das nicht letzten Herbst als man auf einmal überall diese kitschig bunt gefärbten Makronen unter die Nase gehalten bekam? Den Farben nach würde es wohl besser zu Ostern passen. Leider ist an diesen Makronen auch gar nichts Veganes dran. Denke ich an Makronen, so kommt mir eher Weihnachten in den Sinn und natürlich die Kekse meiner Oma. Da waren auch Makronen dabei, Kokos-Makronen. Auch die waren sicher nicht vegan. Ein Rezept, das beides verbindet, noch dazu vegan und wenn Ihr auf die rohe Qualität der Zutaten achtet auch für raw food AnhängerInnen möglich, kommt nun hier.

Kokos-Makronen reloaded

Zubereitungszeit
Total

Zutaten für

  • 200g bzw. 1 Packung Kokosflocken
  • ca. 50g Creamed Coconut oder Kokosöl
  • 2-3EL Agaven- oder Reissirup, mehr trockenes Süßungsmittel wie zB Kokos- oder Birkenzucker nach Belieben
  • Roter Beete Saft bzw. eine rote Beete, gerieben und ausgepresst
  • optional: weitere Ideen für andere Farbkreationen oder natürliche Lebensmittelfarbe, Kochschokolade oder Kokosöl mit Kakao zum Tunken und Verzieren

Zubereitung

  1. Erstmal habt Ihr die Wahl: Wollt Ihr die Masse für die Makronen sehr fein und eher angelehnt an die Kult-Makronen oder doch lieber Oma-mäßig Kokos-Makronig? Dementsprechend müssen die trockenen Kokosflocken in den gewünschten Zustand versetzt werden und das geht am besten mit dem Mixer oder dem Messereinsatz der Küchenmaschine.
  2. Nun gehts an die Farbe. Ich habe es nur mal mit dem kitschigen Pink probiert und das funktioniert wunderbar. Dazu einen Teil der Kokosflocken einfach in einer Schüssel mit dem Rote Beete Saft bedeckt ziehen lassen. Nach etwa 15min die Flocken so gut wie möglich auspressen.
  3. In der Küchenmaschine nun zuerst die noch weißen Flocken mit Agaven- oder Reissirup und ca. 1EL weicher Creamed Coconut mixen. Es soll eine mit den Händen formbare Masse entstehen (nötigenfalls mehr Creamed Coconut dazugeben). Die Masse in eine Schüssel transferieren und den Vorgang mit den pinken Flocken wiederholen.
  4. Nun darf nach Herzenslust und viel Fingereinsatz geformt werden. Dabei half mir ein Kaffeeportionierer: erst in kaltes Wasser tauchen, Kokosmasse mit den Fingern hineindrücken und auf ein Blech mit Backpapier setzen. Die Makronen nun entweder im Dörrautomat bei 42C oder im Backrohr bei der niedrigsten Temperatureinstellung und bei offener Backrohrtür (Kochlöffel dazwischenklemmen) über Nacht trocknen.
  5. Die fertigen Makronen können nun noch in Schokolade getaucht werden: dazu die klein gebrochene Kochschokolade über dem Wasserbad schmelzen und die Makronen vorsichtig hineintauchen oder damit verzieren.

zubereitung-kokos-makronen

kokos-makronen-schoko

PS: Lasst es Euch schmecken und falls Ihr tolle Farbgebungsideen habt, würden wir uns über ein Kommentar freuen!