Unbedingt fein riecht die weiße Knolle ja nicht, wie wir wissen. Die typische Knoblauchfahne beim Kollegen ist nicht gerne gerochen. Doch eigentlich sollten wir alle eine habe, denn Knoblauch hat unglaubliche Benefits für deine Gesundheit.

Lange Zeit glaubte man, dass Knoblauch die Pest abwenden und vor allem Bösen auf der Welt schützen könne; ist er aufgeschnitten länger Sauerstoff ausgesetzt, verfärbt er sich schwarz und man dachte er hätte das Böse in sich aufgenommen.
Ganz so ist es dann auch wieder nicht, aber sieh selbst, was die weißen Zehen alles können:

Top Gründe wieso du jetzt Knofi auf deinen Speiseplan schreiben solltest

  • dient als Blütverdünner und beugt somit Blutgerinseln vor
  • beugt Herz- und Kreislauferkrankungen vor, am besten mit Olivenöl kombiniert
  • enthält viel Selen
  • Vitamin A und C schützen deine Zellen vor freien Radikalen
  • gilt als natürliches Antibiotikum
  • kann deine sportliche Leistung verbessern
  • ist sehr nahrhaft und hat nur wenige Kalorien

Du siehst, es hat nur Vorteile die Knolle in deine Gerichte zu mischen. Doch warum riecht sie nur so stark und wieso empfinden wir den Geruch als unangenehm?

Wird das Fleisch der Knoblauchzehe nur minimal angeritzt, hat die Pflanze einen natürlichen Schutzmechanismus, um zu überleben: sie setzt das intensive Allicin frei, das für den Duft verantwortlich ist. Da der Stoff in unserem Organismus mehrfach umgewandelt und zersetzt wird, riechen wir dann aus allen Poren danach.

So wirst du den Knofi Duft wieder los:

Zum Glück gibt es einige Abhilfe gegen den unangenehmen Geruch; zum Beispiel das Kauen folgender Lebensmittel nach dem Knoblauch-Genuss:

  • Salbei oder Minze
  • Kardamom (als Kapsel)
  • Kaffeebohnen
  • Zitronenstücke

Besonders beliebt ist Knoblauch in Pesto Rezepte. Hier findest du zum Beispiel eines für lecker Karottengrün-Pesto (bei dem du deinen Knoblauchverbrauch auch individuell anpassen kannst).