Ob für ein kommunikatives Abendessen vor dem Kinobesuch oder als Abschluss eines Tages beim Bowling – der Foodcourt der Wiener Millenium City an der U6 Station Handelskai bietet so gut wie allen Essenssuchenden etwas – auch VeganerInnen. Neben zahlreichen Lokalen, bei denen sich das vegane Angebot meist auf Reis oder Pommes frites beschränkt, bietet das Yili eine große Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen.

So weit so gut – leider war das auch schon die gute Nachricht, denn das Essen überzeugt nicht wirklich. Abgesehen davon, dass vegane Speisen nicht als solche gekennzeichnet sind, obwohl sie den Großteil der Karte ausmachen, führen mehr als die Hälfte der Speisen Tiernamen, wie Soja-Huhn, Soja-Shrimps, Soja-Rindfleisch, usw. Auch geschmacklich überzeugen sie nicht so ganz, wofür vor allem die dominant-süßliche Sesamnote und die unzufridenstellende Konsistenz vieler Gerichte verantwortlich sind. Da hilft es auch nichts, dass die Hauptspeisen mit 6-8 Euro durchaus leistbar und mengenmäßig dem schnellen Hunger durchaus gewachsen sind.

Scheinbar erfreut sich das Yili dennoch eines gewissen Erfolges: Seit Kurzem wird auf Onlinebestellung auch geliefert und zwar in den 2., 9., 20., 21. und 22. Wiener Gemeindebezirk.

-Ag