Neubau ist Wiens dynamischster Bezirk. Hier fassen Trends wohl am schnellsten Fuss und die Szenelokale gehen mit der Zeit. Veganismus hat sich hier sehr gut eingegliedert und viele der zeitgemäßen Lokale bieten neben der gängigen vegetarischen Auswahl auch vegane Gerichte an.

Die veganen bzw. vegan-vegetarischen zuerst:

Durch die Gourmet Welt der Rohkost könnt Ihr Euch im Dancing Shiva in der Neubaugasse 58 kosten. Auf der umfangreichen Speisekarte sind zur Abwechslung mal die nicht-veganen Gerichte und Smoothies gekennzeichnet. Rohkost Wien: Dancing Shiva

Der neue Stern am Wiener Veganhimmel ist Charly Schillingers Swing Kitchen, die ganz zentral gelegen in der Schottenfeldgasse 3 eröffnet hat. Im Gegensatz zur bodenständigen Küche im Original Schillinger wird hier auf Fast Food mit Qualität gesetzt. Burger, Wraps, Nuggets & Co zu fairen Preisen erwarten einen.

Das Landia in der Ahornergasse 4 gehört zum Urgestein der vegan-vegetarischen Restaurants in Wien. Die bodenständige Küche zeigt, dass auch Wiener Klassiker vegan möglich sind und das Mittagsmenü ist auch vegan und glutenfrei erhältlich.

Unser Lieblingseissalon, das Veganista, verwöhnt nicht nur mit wechselnden ausgefallenen und kreativen rein pflanzlichen Eiskreationen – nein – da gibt es sogar Sorten, die ganz ohne Zucker auskommen. Der kleine Laden in der Neustiftgasse 23 ist ein absolutes Must!

Das Pirata Sushi in der Neubaugasse 80 verzichtet völlig auf Fisch und kreiert stattdessen bunte Gemüse Sushi, Maki und Nigiri. Ein Must für alle veganen Sushi-Fans.

Das vegetarische Haubenrestaurant Tian hat sich mit einem Bistro am Spittelberg angesiedelt. Neben veganen Frühstücksoptionen werden leckere, vegane Flammkuchen kredenzt und auch von der restlichen Karte fällt die Hälfte vegan aus. Entscheidet man sich nicht für den Flammkuchen hat man die Wahl zwischen Suppen, Salaten sowie knackigem Broccoli auf Maiscreme und Haselnussbrösel und Ceviche von Paradeisern, Avocado und Mango.

Am Neubaugürtel findet sich das vegane Loving Hut Restaurant. Der asiatische Schwerpunkt wird ergänzt durch den Wiener Klassiker Schnitzel sowie Kebab und Burger. Zucker-, gluten- und sojafreie Speisen sind extra gekennzeichnet.

Asiatische Küche ohne Fleisch, jedoch Fleischersatzprodukten, und ohne Glutamat bietet das Xu´s Cooking in der Kaiserstraße 45. Die wenigen nicht-veganen Gerichte sind gekennzeichnet. Sehr preiswert fällt hier das Mittagsbuffet um € 6,90 aus.

Die Wohlfühloase Govinda in der Lindengasse 2A bietet täglich auch etwas bio-veganes zum Lunch. Ein Mittagsteller kostet € 7,-.

Das vegetarisch-vegane Selbstbedienungsrestaurant von Naturkost St. Josef in der Mondscheingasse 10 hat neben veganem Kebab auch rein pflanzliche Mittagsmenüs im Angebot. Das grosse Salatbuffet, die selbstgemachten Kuchen und die Bar mit frischgepressten laden zum Schlemmen ein. Im Sommer kann man die Mahlzeit auch in den Gastgarten verlegen.

Ein ähnlich gesundheitsbewusstes, vollwertiges, jedoch etwas preiswerteres Mittags- und Imbissangebot bietet das Reformhaus Buchmüller (Neubaugasse 17-19). Das aktuelle Mittagsmenü findet man auf der Homepage. Täglich ist etwas veganes dabei. Daneben gibt es Kuchen, ein Salatbuffet und auch frische Säfte.

Restaurants mit veganem Angebot

Endlich ein italienisches Restaurant mit allem drum und dran – auch für VeganerInnen! Das Ristorante Fioré in der Stollgasse 5 bietet über 100! vegane Gerichte von Antipasti bis zum Dolci. Da fällt die Auswahl nicht leicht. Für die inneren Bezirke gibt es auch einen Lieferservice!

Während man in fast allen Lokalen im Museumsquartier Salate und Humus essen kann, geht das MQdaily mit einer schön gekennzeichneten Speisekarte vorbildhaft voran. Manchmal fällt sogar der vegetarische Tagesteller vegan aus! Auch in der Halle gibt es inzwischen monatlich wechselnde, rein pflanzliche Speisen und man kann mit einem veganen Porridge Breakfast toll in den Tag starten. Inzwischen hat auch das Café Leopold die veganen Speisen brav markiert. Neben dem obligatorischen Hummus-Teller gibt es hier auch Gemüse-Curry.

Zum veganen Nachtisch kann man sich dann ins MUMOK begeben, wo das CupCakes Wien Café mit veganen Varianten lockt.

Manchmal gibt es auch im Lokal des Denn´s Biomarkt in der Lindengasse ein veganes Mittagsmenü. Die Tageskarte gibt´s hier.

Einige vegane japanische Gemüse- und Nudelgerichte bietet das Akakiko im Gerngross. Die Auswahl erleichtert die schön für VegetarierInnen und VeganerInnen gekennzeichnete Speisekarte.

Sogar bei Witwe Bolte am Spittelberg gibt es das ein oder andere vegan gekennzeichnete Gericht wie derzeit zum Beispiel die Linguini mit Zucchini, Tofu und Spargel.

Etwas stylisher geht es da im Liebling in der Zollergasse 6 zu. Täglich gibt es ein veganes Mittagsgericht um € 7,50. Auch rein pflanzlich frühstücken lässt es sich hier und der Schanigarten lädt zum Sonne tanken ein.

Das 7stern Café mit dem sonnigen Gastgarten am Siebensternplatz hat die Karte um 2 tolle vegane Frühstücksoptionen erweitert, eines davon sogar rohvegan! Mehr darüber in unserem Frühstücks-Artikel.

Orientalisch vegane Klassiker wie CousCous, Falafel, Humus & Co gibt es im Café Nil (Siebensterngasse 39) und im unweit davon entfernten Café Orient (Neubaugasse 59).

Das zum Hotel am Brillantengrund gehörende Café in der Bandgasse 4 bietet philippinische Küche mit veganen Optionen. Täglich gibt es ein veganes Tagesmenü bzw. einen Tagesteller und bei den a la Carte Gerichten gibt es immer eine Version mit Tofu statt Fleisch.

In der Neustiftgasse 25 wirbt die kleine Pizzeria Pinocchio mit leckerer veganer Pizza.

Das Espresso in der Burggasse 57 hat ein veganes Frühstück im Angebot und manchmal fällt auch das Mittagsmenü vegan aus.

Die Falafel im Maschu Maschu in der Neubaugasse sind in Wien legendär. Inzwischen sind sogar die veganen Gerichte in der Speisekarte als solche ausgezeichnet.

Vietnamesische Fusion Küche wird im tata in der Seidengasse 23 serviert. 4 vegane Mittagsmenüs stehen zur Auswahl plus viele weitere Optionen, die als vegane Variante mit Tofu zubereitet werden können.

Eine Bio-Suppenküche hat der Biohof Radl in der Seidengasse 39b, gleich ums Eck vom Urban-Loritz Platz eröffnet. Frische Gemüsesuppen mit Zutaten aus der eigenen Landwirtschaft gibt es da wochentags von 11:00-15:00.

Mit frischem, vollwertigen und biologischen Speisen lockt das Feldberg auch vegane Schlemmer in die Westbahnstraße 21. Die Wochen- und Tagesgerichte findet man auf der Homepage, etwas als vegan gekennzeichnetes ist immer dabei.

An der Ecke Zieglergasse/Neustiftgasse findet sich das hübsch gestaltete Marks mit moderner, internationaler Fusionsküche, das auch vegane Alternativen wie Gemüse-Curry, Roast Pfeffer Tofu und Döner bietet.

Das Westpol in der Lerchenfelder Str. 71 setzt den Fokus auf orientalische Küche. Neben den veganen Klassikern wie Linsensuppe, Falafel und Hummus gibt es weitere Salate, einen veganen Burger und Tofu-Spieße und Ratatouille mit Couscous.

Im Oben über der Hauptbibliothek am Urban Loritz Platz thronend, lässt sich´s ganztägig toll vegan schlemmen. Vom Frühstück weg bis zum Dinner ist hier für vegane Gerichte gesorgt.

Süßes & Cafés

Die allererste Anlaufstelle für VeganerInnen ist das Veganista. Wer einmal dort war, der weiß, dass es kein zurück mehr gibt: so viele tolle Sorten, alle vegan und dann auch noch welche ohne Zucker. Beschrieben haben wir die rein vegane Eisdiele schon weiter oben.

Auch der Eis-Greissler hat nun endlich eine 2. Filiale in Wien eröffnet. In der Mariahilfer Straße 33 kann man sich jetzt auch mit dem leckeren Bio-Eis versorgen. Ca. die Hälfte der tollen, wechselnden Sorten fallen vegan aus.

Die Ice Dream Factory in der Burggasse 68 hält so einiges für VeganerInnen bereit. Das Angebot reicht von Dark Chocolate Crisp über Indian Mango bis hin zu Virgin Mojitos.

Und sogar der Eissalon Bortolotti bietet inzwischen einige vegane Frucht-Eissorten und auch Schokolade gibt es nun auch milchfrei. Entlang der Mariahilfer Straße gibt es davon inzwischen schon 4 Filialen.

Cupcakes Wien betreibt eine Außenstelle im MUMOK im MuseumsQuartier. Einige der bunten Minitörtchen fallen auch hier vegan aus.

Die Easy Going Bakery in der Burggasse 20 hat auch immer einige vegane Cupcakes, Kuchen etc. im wechselnden Angebot. Manchmal gibt es sogar zuckerfreie, vegane Sorten!

Café aficionados haben eine neue Anlaufstelle in der Kirchengasse 35: Zamm Coffee Collective. Zum Kaffee mit Sojamilch ohne Aufpreis gibt´s auch immer einen veganen Kuchen und der Coffeeshop fungiert gleichzeitig als Gallerie und Boutique Magazine Store. Vorbeischauen lohnt sich also mehrfach!

Einkaufen

Der Bio-Supermarkt denn´s in der Lindengasse 13-15 unweit der Mariahilfer Straße führt in seinem Sortiment so ziemlich alles, was für die vegane Küche benötigt.

Viele etwas außergewöhnlichere Zutaten, die für vegane Rezepte benötigt werden führen auch die Reformhäuser Buchmüller, Naturkost St. Josef und Naturkost Spittelberg.

Heimisches, saisonales und biologisches Obst und Gemüse sowie Waldviertler Sauerteig-Bauernbrot findet man in Firmann´s Bauernkörberl in der Westbahnstraße 2.

Im Gegensatz dazu bietet der gut sortierte exotische Supermarkt Prosi (Wimbergergasse 5, Ecke Gürtel) Waren aus aller Welt und viele besondere Produkte (z.B. Kala Nimak), die sonst kaum irgendwo zu finden sind. Die Preise sind sehr günstig. Auch junge Kokosnüsse und ein wechselndes Angebot an meist wirklich verlockenden Früchten wie Mangos, Maracujas etc. gibt´s und im angeschlossenen Restaurant kann man sich gleich direkt verköstigen.

Beim Vollwert Bio-Bäcker Gradwohl in der Zieglergasse 1 kann man sich mit Vollkorn-Brot, Weckerln und auch so einigen veganen Mehlspeisen versorgen.

Am Freitag findet der Lerchenfelder Bauernmarkt vor der Altlerchenfelder Kirche an der Thaliastraße statt. Hier gibt es vor allem frisches, saisonales Obst und Gemüse und Brot, das für VeganerInnen interessant ist. Der Biohof Adamah ist vertreten.

Bei zerum in der Kirchengasse 13 bekommt Ihr tolle Mode von vielen verschiedenen, kleinen, aufstrebenden Labels, darunter auch Monkey Genes. Dazu gibt es ein großes Sortiment an Soulbottles und Accessoires.