Es gibt zahlreiche vegane Haarbürsten in Drogerien, diese sind jedoch oft aus Plastik. Aus Rücksicht auf die Umwelt wollen wir jedoch auf dieses Material weitgehend verzichten. Wer seine Haare nicht mit einer billigen Bürste strapazieren will und auch elektrisch aufgeladene, „fliegende Haare“ vermeiden will, findet mittlerweile eine Auswahl an veganen Haarbürsten in manchen Drogerien und natürlich online.

Die Borsten der Bürsten

Es gibt eine Vielzahl von Haarbürsten aus Naturborsten, die das Haar bei jedem Bürstenstrich pflegen sollen und es so vor Spliss schützen. Viele Naturborsten sind jedoch aus Tierborsten und damit eindeutig nicht vegan. Die dafür verwendeten Borsten kommen u.a. von Pferden, Mardern oder sogar Eichhörnchen. Es gibt jedoch auch einige Bürsten und Kämme, die komplett tierfrei sind und Holz als Ausgangsmaterial verwenden. Wichtig ist es hier, auf exotische Hölzer zu verzichten und heimische Hölzer zu bevorzugen.

Vegane Alternativen

  • Eine besondere Haarbürste gibt es von culumnNATURA. Sie fällt nicht nur durch ihr Design auf, sondern ist auch noch 100% plastikfrei durch Borsten aus Mexicofibre, den Blattfasern einer in Mexiko beheimateten Kakteenart.
  • Bei Bodyshop gibt es eine vegane Haarbürsten-Linie.
  • Ebelin von dm bietet in der Serie nature u.a. eine Holzbürste und Kämme aus Holz an.
  • Bei ecco verde gibt es einige vegane Haarbürsten ohne (viel) Plastik, wie z.B. die von KostKamm.

Pinsel und Co.

Wer vegan lebt, sollte nicht nur bei Haarbürsten auf Tierhaare verzichten, sondern ebenfalls bei (Kosmetik-) Pinseln darauf achten, woher die Borsten kommen. Hier gibt es bisher viele synthetische Alternativen in jeder Drogerie. Sechs vegane Pinselserien werden z.B. von Magimania vorgestellt.

Wir verzichten lieber auf den Schminkpinsel und kämmen unsere Haare glänzend schön mit pflanzlichen Naturborsten. Haarewaschen und pflegen geht übrigens auch ganz ohne Plastik und auf natürliche Art. Schaut Euch dazu doch mal unseren Artikel zum Thema Haarewaschen ohne Shampoo an.

– JL